Ecuador und Galapagos-Inseln Reiseberichte 16

Hallo Frau Rodinger,

nun sind wir schon 2 Wochen wieder von unserer tollen Reise zu Hause. Bevor wir aber völlig wieder in den Alltag abgleiten wollten wir uns auf diesem Wege sehr herzlich für die mehr als perfekte Organisation der Reise bedanken. Wir sind wirklich schon viel gereist, auch in diesem Stil, aber so umsorgt und behütet haben wir uns noch nie gefühlt.

Es fing schon an mit dem Taxifahrer in Quito, der uns verband mit ihrem Mann vor Ort und uns herzlich willkommen hieß. Und dann Alexander am nächsten Tag, der uns beim Mittagessen besuchte und uns Tipps gab. Und und und.. auf den Inseln stand immer jemand parat und hat uns in Empfang genommen, alles perfekt.

Vielleicht ein paar Tipps / Eindrücke aus den beiden Wochen, die wir gerne weitergeben möchten:

  • Casa del Eden in Quito       – super Lage, super freundlich, tolles Ambiente
  • Guango Lodge – wir wurden nicht nur von einem Fahrer abgeholt, sondern zudem von einem Guide. Beide wichen uns 24 h nicht mehr von der Seite und machten ein tolles Programm. Da war auf dem Weg der Besuch einer Rosenfarm, 2 Wanderungen etc…
  • 5 Tage Tour – wir hatten nicht einen Driver Guide wie angekündigt, sondern einen Driver (sehr fürsorglich)  und den deutschsprachigen Guide Danilo – super Guide, sehr pragmatisch.
  • Cotopaxi Pungo – das Hotel ist der Hammer, jedes Zimmer blickt auf den Cotopaxi (mit Balkon) und auf der anderen Seite auf die Hochebene. Wir waren leider die einzigen Gäste an dem Tag, aber für mich war es das Highlight im Urlaub
  • Chimborazo Lodge  – tolle Lage, Abendessen übrigens im Preis inbegriffen (und sehr lecker), leider war Verweildauer hier zu kurz geplant. Wenn man hier wohnt, sollte man die Landschaft genießen (wir mussten leider schon morgens um 4.30 Uhr wieder los)
  • Zugfahrt – hat mich persönlich nicht vom Hocker gehauen
  • Los Balcones in Cuenca – gutes Hotel, sehr stilvoll, gute Lage und dabei deutlich günstiger als das Alcazar
  • Jean´s Home – na ja, ist halt ein Gästehaus. An das Zimmer habe ich mich schnell gewöhnt, aber nicht daran in einem Garten zu sitzen (der in dem Sinne keiner war) auf einem Plastikstuhl mit Blick auf Dornen, halb fertige Häuser und blaue Wassertonnen… das war schon etwas abtörnend. Gundi selbst war aber super nett und wir haben uns sehr wohl gefühlt. Ihre Tochter hat uns einen Tag als Naturführerin begleitet, super gut ausgebildet!
  • Der Ausflug nach Floreana ist kein Brüller, den sollte man wirklich weglassen (Meinung mehrer Mitreisender an dem Tag)
  • Der Ausflug nach Seymour Norte war ein Traum!
  • Isabela war toll, auch die Wanderung auf den Vulkan und das Radfahren. Casa da Marita war super schön, aber man muss wirklich eine Juniorsuite mit Meerblick nehmen, um das Ambiente voll genießen zu können.

Wie gesagt, wir fanden alles super gut organisiert (z.B. auch das Taxi morgens im Hotel in Guayaquil zum Flughafen – der Ort selbst ist ja kein Burner-…) und werden Sie in jedem Fall unseren Freunden weiter empfehlen.

Beste Grüße

Petra G.