Informationen zu Ecuador und Galapagos-Inseln Einreise- und Visabstimmungen

Wer auf die Galapagos-Inseln will, muss durch Ecuador. Seit den 1830er Jahren gehört der Archipel zu Ecuador.

Für Ecuador und Galapagos benötigen Touristen aus Deutschland, Österreich und aus der Schweiz lediglich einen Reisepass, der noch mindestens sechs Monate gültig ist. Bei Einreise erhalten Sie ein Touristenvisum mittels Stempel im Pass, dass Ihnen eine Aufenthaltserlaubnis für drei Monaten gibt. Dieses ist kostenlos. Die Einreisedaten werden seit einigen Jahren zentral gespeichert. Wenn Sie also einen längeren Aufenthalt in Ecuador planen, informieren Sie sich am besten frühzeitig bei den Botschaften von Ecuador über die Aufenthaltsbestimmungen.

Einreise Galapagos

Für die Galapagos-Inseln füllt man an den Abflughäfen Quito und Guayaquil eine sogenannte „Migrationskarte“ aus, die aktuell 20 US-Dollar kostet. Touristen dürfen damit 60 Tage auf den Inseln bleiben. Für längere Aufenthalte ist ein Visum zu beantragen. Bei Ankunft auf den Galapagos-Inseln muss die Nationalparkgebühr von 100 US-Dollar in bar bezahlt werden. Achtung: Das Bargeld sollte unbedingt vom Festland aus mitgenommen werden, denn Geldautomaten auf den Inseln sind rar.

In Zusammenarbeit mit einigen Reedereien bieten wir den Service an, dass die Einreiseformalitäten (Migrationskarte und Nationalparkgebühr) schon vorab erledigt werden. Man bezahlt dann die derzeit 120 US-Dollar vorab mit dem Reisepreis.

Weitere Hinweise zur Einreise gibt die Botschaft von Ecuador in Berlin (Joachimsthaler Str. 10-12, 10719 Berlin,Tel: +49-(0)30-800969500).

Wie wollen Sie verreisen?