Charles Darwin Station und Freiwilligenarbeit auf den Galapagos-Inseln

Freiwillige Selbstverpflichtung & die Charles Darwin Station

  • Charles Darwin Foundation – eine intensive Partnerschaft Charles Darwin Foundation - Jubiläums-Logo für 60 Jahre

    Die Charles Darwin Station in Puerto Ayora, Santa Cruz, Galapagos wurde am 23. Juli 1959 gegründet, 19 Tage nachdem die Galapagos-Inseln zum Nationalpark erklärt wurden. Seitdem sind sie ein einzigartiger Ort für Natur- und Artenschutz, der Wissenschaftler und Menschen in Freiwilligenarbeit gleichermaßen anzieht.

    Zum 1. Januar 2019 sind wir eine Partnerschaft mit der Charles Darwin Foundation eingegangen. Wir fördern damit aktiv die Arbeit der Wissenschaftler vor Ort und tragen dazu bei, dass die Charles Darwin Station ihre erfolgreiche Arbeit für Besucher fortsetzen kann. 25 US-Dollar spenden wir pro Reisenden sowie drei Euro aus dem Verkauf der Blaufußtölpel-Socken. Unsere Partnerschaft beruht auf zwei Säulen: 50 Prozent der Spenden fließen in die Arbeit der Station zum Kampf gehen invasive Arten und der Wiederherstellung der natürlichen Flora auf den Inseln. Aktuell tragen wir dazu bei, die Arbeit der deutschen Naturwissenschaftlerin Heinke Jäger zum Schutz des Sonnenblumenbaums Scalesia zu finanzieren. Die Scalesien sind quasi die Darwin-Finken unter den Pflanzen auf Galapagos. Die 15 Arten unterscheiden sich in der Anpassung an ihren Lebensraum und wie bei den Darwin-Finken sind die Unterschiede enorm. Einige Scalesia-Pflanzen sind kleine Sträucher, andere große Bäume, die ganze Wälder bilden. Ebenso eindringlich sind die unterschiedlichen Formen und Größen der Blätter.

    Weitere 50 Prozent unserer Spenden gehen an die Charles Darwin Station für alle kostenlosen Information-Maßnahmen für die Besucher. Unser Wunsch ist es, dass die Galapagos-Inseln ein Bewusstseins-Ort sind, an dem jeder Besucher hautnah die großartigen Forschungen zu Natur- und Artenschutz erlebt, seine Sinne für die Verletzlichkeit unserer Erde schärft und die Botschaft von diesem Ort in die ganze Welt trägt.

    Unterstützen auch Sie die Charles Darwin Foundation und abonnieren Sie den monatlichen Newsletter hier.

    Bis zum 31. Dezember 2018 haben wir die Arbeit des Vereins Freunde der Galápagos-Inseln Schweiz unterstützt und mehrere Hundert Gästen eine Mitgliedschaft im Verein bezahlt. Mehr Informationen unter www.galapagos-ch.org.

Stand: Januar 2019.

Empfehlungen zu Freiwilligenprogrammen in Galapagos

In einem Naturreservat auf der Insel San Cristóbal hilfst Du in den Hochlandwäldern bei der Rekonstruktion natürlicher Lebensräume. Durch Rodung, Landwirtschaft und neue Pflanzen vom Festland wurde die natürliche Waldfläche immer weiter minimiert.

Nun haben die Behörden den Ernst der Lage erkannt und spezielle Schutzprojekte ins Leben gerufen. Mit Freiwilligenarbeit auf den Galapagos Inseln engagierst Du Dich in einem dieser Projekte

  • ab 18 Jahre
  • Aufenthaltsdauer ab 4 Wochen
  • Unterkunft in Gastfamilien oder einem Wohnheim
  • inklusive Sprachkurs in Quito
  • 4 Wochen ab 1.840 €

 

⇒ nähere Infos unter https://www.travelworks.de/freiwilligenarbeit-ecuador/freiwilligenarbeit-galapagos.html

Die Ziele des Galapagos-Schutzprogrammes sind der Erhalt der einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt sowie die Sicherstellung von Nachhaltigkeit zum Erhalt der Galapagos-Inseln.

Freiwillige unterstützen bei der Entfernung von invasiven Pflanzenarten oder Befall durch Insekten und bei der anschließenden Bepflanzung mit einheimischen Arten; Verbesserung von Pfaden und Wegen, Aufzucht und Pflege von einheimischen Pflanzenarten; Mitarbeit beim Anbau und der Ernte von Pflanzen für die Brutzentren als Nahrungsmittel der Galapagos-Riesenschildkröten.

  • ab 18 Jahren
  • Aktionsbereich: Natur – und Umweltschutz
  • 1-3 Monate
  • Spanischgrundkenntnisse werden voraus gesetzt
  • Unterbringung auf der Hacienda des Schutzprogrammes
  • 1 Monat ab 1.810 €

 

⇒ nähere Infos unter http://www.wegweiser-freiwilligenarbeit.com/projekt/natur-und-umweltschutz/ecuador/freiwilligeneinsatz-zum-schutz-der-galapagos-inseln

Unterstütze – mitten im Dschungel – eine Umweltschutzorganisation, die die ursprünglichen Lebensräume der Pflanzen und vor allem des Waldes wiederherstellt.

Teilweise versucht ihr gemeinsam die vielen Touristen und Besucher der Inseln über die Wichtigkeit des Artenschutzes auf den Galapagos-Inseln aufzuklären und deren Interesse und Bewusstsein für das Thema Umwelt- und Artenschutz zu wecken.

  • ab 18 Jahren
  • Grundkenntnisse in Englisch erforderlich
  • inklusive Spanisch Sprachkurs in Quito
  • min. 4 Wochen Aufenthalt
  • 4 Wochen (inkl. 1 Woche Einzelunterricht) ab 2.430 €

 

⇒ nähere Infos unter http://www.praktikawelten.de/freiwilligenarbeit/umweltschutz/umweltschutz-galapagos/projektinfo.html#content_navi

Ziel des Programms ist es, die biologische Vielfalt und die einzigartigen natürlichen Ressourcen der Insel zu erhalten und zu schützen. Freiwillige haben sowohl die Möglichkeit bei der Pflanzenaufzucht gefährdeter Pflanzen zu helfen, als auch bei der Schildkrötenpflege.

  • ab 18 Jahren
  • Dauer: ab 2 Wochen
  • Grundwissen Spanisch notwendig
  • Unterkunft in Gastfamilien mit Vollpension
  • 2 Wochen ab 1890 €

 

⇒ nähere Infos unter http://www.studentsgoabroad.com/freiwilligenarbeit/soziale-arbeit-ecuador/volunteer-quito/details/travel/tier-und-naturschutzprojekt-auf-der-insel-isabela-galapagos-ecuador.html

Freiwillige helfen vor allem bei der Pflege des Ökosystems, wie bei der Wiederaufforstung der Mangroven und anderen natürlichen Ressourcen durch das Beseitigen der wilden Brombeere und das Aussäen von neuen Pflanzen. Außerdem helfen sie dabei, das Land sauber zu halten und auf die Saat vorzubereiten. Sie säen das Land und ernähren die Erde mit reichlich Wasser.

 

  • ab 18 Jahren
  • Dauer: ab 2 Wochen
  • Grundwissen Spanisch erforderlich
  • Unterkunft in Gastfamilien mit Vollpension
  • 14 Tage ab 1890 €

 

⇒ nähere Infos unter http://www.studentsgoabroad.com/reisen/freiwilligenarbeit-im-umweltschutzprojekt-in-san-cristobal-ecuador.html

Galapagos National Park – Als Freiwillige/r im Naturschutz-Projekt wirst du mit eng unserem Projektpartner zusammenarbeiten und erhältst während deines Einsatzes Unterstützung sowie Trainings zu den speziellen Aufgaben wie beispielsweise:

→ Mitarbeit in der Aufzuchtstation für Riesenschildkröten

→ Beobachtung und Schutz von Seelöwen/ Seevögeln

→ Aufklärungsarbeit zum Naturschutz

und viele weitere.

  • Projekt Standorte: San Cristóbal
  • Dauer: ab 2 Wochen
  • Flexibles Startdatum
  • Unterbringung in Gastfamilien
  • 14 Tage ab 2.315 €

 

⇒ nähere Infos unter http://www.projects-abroad.de/ziellander/ecuador/galapagos-ecuador/#ueberblick

In dem Projekt kümmerst du dich u.a. um die Wartung der Infrastruktur, hältst Naturpfade, Wanderwege, Zäune etc. instand und schaffst somit eine Grundlage, um anreisende Touristen verantwortungsbewusst durch die Naturreservate zu leiten und zu informieren

Weiterhin assistierst du beim Ausbau der Anlagen und Datenbanken, was neben der regelmässigen Inventur bedeutet, u.a. Proben für Analysezwecke zu sammeln und den Bestand der projekteigenen Gartenanlage zu pflegen und zu erweitern.

Vielleicht möchtest du auch ein eigenes Projekt realisieren. Die biologische Station ist offen für Ideen und gibt den Freiwilligen die Möglichkeit, selbst Projekte zu entwickeln und so die aussergewöhnliche Flora und Fauna der Galapagos Inseln zu entdecken und untersuchen.

  • Mindestalter 18 Jahre
  • Dauer: 2 bis 8 Wochen
  • Ort: San Cristóbal
  • Voraussetzungen: Spanisch (Grundkenntnisse), Englisch (fließend)
  • Unterkunft im Volunteerhouse mit Vollverpflegung
  • 14 Tage ab 920 €

 

⇒ nähere Infos unter http://www.southamerica-inside.com/freiwilligenarbeit/naturschutz/naturschutz-galapagos-inseln

 

– Role Overview:

Work with the Galapagos National Park as a member of the staff at the Tortoise Breeding Center. Your responsibilities will include feeding and caring for the tortoises, and maintaining their enclosure. You will also help with zoo keeping type assignments and potentially educate tourists and inform them of rules and regulations, depending on background and abilities.

– Schedule:

Our schedules are based on 20 hrs/week and can voluntarily be extended to a regular 40hr work week.. The normal schedule is Monday-Friday 7.30 – 11.30AM which may be subject to change depending on the tasks at hand.

– Requirements:

  • Basic to intermediate level of Spanish
  • A genuine passion for animal conservation
  • An ability to openly communicate rules and regulations to tourists and follow instructions
  • Ability to work independently as well as in a team
  • Flexibility in work schedules and tasks to accommodate day to day needs of a local institution
  • Physical ability to work outdoors with potentially high allergen, sun and temperature exposure

 

⇒ for more information, visit http://www.ioi.ngo/tortoise-center