Galapagos Blaufußtölpel – ein eleganter, monogamer Tollpatsch

Etwa 20.000 Paare von Galapagos Blaufußtölpeln (Sula nebouxii) leben auf den Galapagos-Inseln – das ist etwa die Hälfte des weltweiten Bestands. Außer im Galapagos Archipel findet man die Vögel noch am Golf von Kalifornien, vor der Westküste Mexikos und an der Küste Ecuadors – hier insbesondere auf der Isla de la Plata – sowie Nordperus.

Der Blaufußtölpel ist ein tropischer Meeresvogel und in etwa so groß wie eine Gans (ca. 80cm). Er gehört zur Gattung der Sula innerhalb der Familie der Tölpel (Sulidae). Sein Name beschreibt sowohl sein Aussehen als auch seine Bewegungen: Er hat blaue Füße und bewegt sich an Land vermeintlich ungeschickt wie ein Tölpel. Dies gilt nicht in der Luft und im Wasser. Der Blaufußtölpel ist ein überaus gewandter Flieger und Taucher.

Die Vögel zeigen auf den Galapagos Inseln ein furchtloses Verhalten gegenüber Menschen auch in direkter Nähe ihrer Brutplätze.

Lebensraum und Lebensweise

Das Balzverhalten der Blaufußtölpel ist bemerkenswert. Den Balztanz der Vögel zu erleben, gilt als absoluter Höhepunkt einer Galapagos Reise. Hier spielen besonders die Füße eine große Rolle, denn die Weibchen bevorzugen Männchen mit besonders kräftig blauen Füßen. Das ist ein Zeichen für Geschlechtsreife.

Das Ritual geht in etwa wie folgt:

Ein Männchen stolziert vor dem Nistplatz auf und ab und stellt dabei seine Füße zur Schau. Es hebt sie elegant in die Höhe und betont seinen Gang. Auch macht es dem Weibchen kleine Geschenke in Form von Nestmaterial. Immer wieder schlägt es dabei mit den Flügeln.

Dann heben die beiden Tiere ihre Schnäbel senkrecht nach oben und drehen die Oberseiten ihrer Flügel nach vorne. Das Männchen pfeift durchdringend, während das Weibchen stöhnende Laute von sich gibt.

Die Blaufußtölpel gelten als monogam und treu.

Einmal ein Paar, brüten die Blaufußtölpel auf den Galapagos Inseln fast ganzjährig. Das Weibchen legt alle acht Monate 2-3 Eier. Dies geschieht ca. 2-3 Wochen nach der Paarung. Beide Elternteile bebrüten die weißen Eier abwechselnd etwa 40 Tage lang. Die Jungen verlassen ca. 100 Tage, nachdem sie geschlüpft sind, das Nest. Sie erreichen erst nach 3-4 Jahren die Geschlechtsreife.

Blaufußtölpel ernähren sich ausschließlich von Fischen und können bis zu 25 Meter tief tauchen.

Schutz und Gefährdung

Aktuell beheimaten die Galapagos-Inseln die größte Population von Blaufußtölpeln im Pazifik mit etwa 20.000 Paaren. Sie sind fast auf allen Inseln im Galapagos Archipel zu finden und stehen unter dem Schutz des Nationalparks. Die Nistplätze wechseln.

Hinweise für Besucher:

Die Blaufußtölpel sieht man auf fast allen Inseln im Galapagos Archipel sowohl bei einer Kreuzfahrt als auch beim Inselhopping. Besonders beliebt bei den Blaufußtölpeln ist die kleine Galapagos Insel North Seymour im Norden der Insel Santa Cruz. Sie kann auf Tagestouren von Santa Cruz aus oder im Rahmen einer Kreuzfahrt angefahren werden. Um Ihre Reise besser planen zu können, sollten Sie sich die monatlichen Tieraktivitäten auf unserem Poster zu den Galapagosinseln ansehen.

Wie wollen Sie verreisen?