Zeitverschiebung und Zeitzonen in Ecuador und die Galapagos-Inseln

Häufig möchte man sich im Urlaub mal kurz bei den Lieben zu Hause melden, ist dann aber unsicher wie viel Uhr es in der Heimat gerade ist. Damit Sie den Daheimgebliebenen nicht aus Versehen aus dem Bett klingeln, geben wir Ihnen hier die benötigten Informationen zur Zeitverschiebung in Ecuador und auf den Galapagos-Inseln.

Ecuador:

Während der Sommerzeit von Ende März bis Ende Oktober beträgt der Zeitunterschied zwischen Ecuador und Deutschland (MEZ) -7 Stunden. Das heißt, wenn es in Deutschland 12.00 Uhr mittags ist, ist es in Ecuador 05.00 Uhr am frühen Morgen.

In den Wintermonaten an Ende Oktober und bis Ende März verringert sich der Zeitunterschied um eine Stunde, sodass es nur noch -6 Stunden sind.

Galapagos-Inseln:

Da es vom Festland bis zu den Galapagos-Inseln ca. 1000 km Entfernung sind, rutschen die Inseln in eine neue Zeitzone. Auch hier wird zwischen der Sommer- und Winterzeit unterschieden. Zwischen Ende März bis Ende Oktober sind es -8 Stunden und von Ende Oktober bis Ende März -7 Stunden.

Jetlag

Um nicht zu lange mit einem eventuellen Jetlag kämpfen zu müssen, gilt es die ersten paar Tage ein wenig strenger mit den Bettzeiten zu sein. Je nachdem, wann Sie in Ecuador landen gilt folgendes:

Bei einer frühen Landung sollte man sich nicht nachmittags hinlegen, sondern bis abends durchhalten. So schläft man zumindest bis in die frühen Morgenstunden durch und fühlt sich am nächsten Tag fit. In den ersten Tagen werden Sie automatisch zum Frühaufsteher. Einige Hotels – wie zum Beispiel das Hotel Hilton Colón in Quito – bieten bereits ab 6:00 Uhr morgens Frühstück an.

Etwas länger dauert die Gewöhnung, wenn Sie abends landen. Da zählt es den darauffolgenden Tag möglichst ohne Mittagsschlaf durchzustehen, damit der Körper in den richtigen Wechsel von Tag und Nacht kommt. Sie werden abends mit der richtigen Bettschwere schlafen gehen und fühlen sich dann am zweiten Tag topfit.

Wie wollen Sie verreisen?