Galapagos-Kreuzfahrt Tip Top V €€€


Als neuestes und schnellstes Mitglied der Tip Top Flotte wurde die Tip Top V im Jahr 2019 gebaut. Die Galapagos-Kreuzfahrt Tip Top V  lässt Sie im Luxus schweben, während Sie die Galapagos-Inseln erkunden. Mit einer Länge von 34 Metern bietet der Luxuskatamaran viel Platz für Ihren Komfort. Die Bauweise der Galapagos-Kreuzfahrt Tip Top V ermöglicht es ihr mit bis zu 12 Konten ruhig im Wasser zu geleiten.

Die 10 Kabinen für bis zu 16 Passagiere sind mit mindestens 18,5m² sehr geräumig und sind alle mit einem privaten Badezimmer ausgestattet. Zudem sind alle Kabinen mit einer Klimaanlage, Pflegeprodukten, einem Haartrockner und einer internen Telefonanlage versehen. Hin zu kommt, dass alle Oberdeck Kabinen der Galapagos-Kreuzfahrt Tip Top V auch einen privaten Balkon haben. Von hier können Sie ihn Ruhe auf das Meer blicken und vielleicht auch ein paar Meeresbewohner entdecken. Wenn Ihnen der Platz in Ihrem Zimmer nicht ausreicht, können Sie auch Ihre Zeit auf dem Sonnendeck genießen. Dieser ist mit Liegestühlen für ihr Wohlsein ausgestattet und bietet auch eine Gelegenheit die andern Gäste kennenzulernen.

In Ihrer freien Zeit können Sie sich eines der Kajaks oder die Schnorchelausrüstung an Bord schnappen und das Meer der Galapagos-Inseln von nahem erkunden. Da das Meer auch kalt werden kann, gibt es die Möglichkeit Neoprenanzüge auszuleihen. Freuen Sie sich auf eine luxuriöse und abenteuerliche Reise auf der Galapagos-Kreuzfahrt Tip Top V, auf welcher Sie Galapagos Pinguine, Seelöwen, Blaufußtölpel und viele endemische Tierarten kennenlernen.

Tip Top V Katermaran

Ein kleiner Überblick

  • Kapazität: 16 Passagiere, 10 Kabinen
  • 1 mehrsprachiger Naturführer
  • Baujahr: 2019
  • Besatzung: 8 Crewmitglieder
  • Länge: 34 Meter
  • Geschwindigkeit: 12 Knoten
Tip Top V Doppelkabine

Maritime Kabinen

  • Oberdeck – 2 Doppel- & 4 Einzelbettkabinen
  • Hauptdeck – 2 Doppel- & 2 Einzelbettkabinen
  • Oberdeck mit privatem Balkon
  • private Badezimmer
  • Klimaanlage
  • Haartrockner & Handtücher
  • Kosmetische Pflegeprodukte
Tip Top V Restaurant

Annehmlichkeiten an Bord

  • Essensbereiche innen/außen
  • großes Sonnendeck
  • Beobachtungsdeck
  • Lounge mit TV/DVD
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Galapagos-Inseln an Bord der "Tip Top V"

Die unterschiedlichen Routen dieses Schiffes an einem ausgewählten Datum finden Sie hier. Kontaktieren Sie uns auch gern direkt:

info@galapagos-pro.com

Tip Top V Outdoor Lounge

Im Preis enthalten

  • Hilfe am Flughafen
  • Transfers auf Galapagos
  • Aufenthalt in einer Doppelkabine
  • Alle Mahlzeiten an Bord
  • Mehrsprachiger Naturführer Level 2
  • Alle Ausflüge des Programms
  • Wasser, Kaffee und Tee
  • Seminare und Vorträge
Tip Top V Upper deck

Nicht im Preis enthalten

  • Hin- & Rückflüge zum Galapagos Archipel
  • Galapagos Nationalpark Eintrittsgebühr
  • Gebühr für die Einreisekontrollkarte
  • Alkoholische und Flaschengetränke
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
  • Lokale Steuern
  • Andere nicht enthaltene Aktivitäten
Tip Top V Outdoor dining

Ausrüstung an Bord

  • Schnorchel Equipment
  • Neopren Anzüge (Verleih)
  • Kajaks

Reiseberichte

Eine beeindruckende Reise

Rated 5 out of 5
11. November 2023

Wir reisten insgesamt drei Wochen lang durch Ecuador, eine Woche auf dem Festland und zwei auf den Galápagos-Inseln. Wir fuhren mit einem privaten Reiseführer von Quito über die Anden nach Guayaquil. Quito ist die höchstgelegene Hauptstadt der Welt (2800 Meter über dem Meeresspiegel). Quito ist sehr schön und sehr groß. Von Quito aus fuhren wir auf der Panamericana. Unser Reiseführer benannte uns die vielen Vulkane, die wir am Horizont sehen konnten. Viele sind aktiv. Wir besuchten den Cotopax-Nationalpark und stiegen bis zur Schutzhütte José Rivas auf 4864 m auf. Auf den Gipfel, 5897 m, darf man nicht, weil in den nächsten Jahren wieder ein besonders verheerender Ausbruch erwartet wird. Wir fuhren zur Quilota-Lagune und wanderten auf dem malerischen Kraterrand in 4000 m Höhe. Lange fuhren wir, um zum Chimborazo-Nationalpark zu gelangen. Dort schliefen wir auf 4000 m Höhe in der wunderschönen Chimborazo-Lodge. Da hätten wir viel länger verweilen können. Wir sind die Hänge des Chimborazo bis auf 5100 m zu einem Bergsee hochgewandert. Im Hochland hatten wir viele interessante und anregende Begegnungen mit den Einwohnern. Diese sahen für uns sehr exotisch aus und wir für sie. So kamen wir ins Gespräch und tauschten Selfies aus. An Tieren sahen wir ganz viele Vögel, z.B. Caracaras und Kolibris, sowie Wildpferde und Vikunjas. Alpaka-Herden begegneten wir natürlich auch und vielen traurigen, herrenlosen Hunden, die an den Straßenrändern auf etwas zum Essen oder ein neues Herrchen oder Frauchen warteten. Wir besuchten die älteste Kirche Ecuadors (1534) in Balbanera und sahen dort einem Steinnuss(Tagua)-Schnitzer zu und einer Frau, die Meerschweinchen grillte. In der Nähe der Nase des Teufels sahen wir die Reste der ehemaligen Eisenbahn. Und noch viele andere Dinge erlebten wir. Unsere Lieblingsstadt war Cuenca mit der neuen Kathedrale, dem ethnografischen Museum und der Panama-Hutfabrik. Von der modernen Stadt Guayaquil aus flogen wir zu den Galápagos-Inseln. Dort verbrachten wir eine Woche damit, mit einem Katamaran zahlreiche Inseln zu besuchen und an Land die Tiere aus unmittelbarer Nähe (2 m Abstand) zu betrachten. Wir beschäftigten uns näher mit der Geschichte der Insel Floreana und nahmen in der Postoffice Bay eine Karte nach Deutschland mit, im Tausch von unseren beiden Karten, die wir dort deponierten. Außerdem unternahmen wir Kajakfahrten und schnorchelten. Die meiste Zeit waren wir alleine unterwegs, da jedes Schiff ein Zeitfenster für die Galápagos-Inseln hat. Daran muss man sich halten. Wir sahen viele zutrauliche Tiere: Leguane, Galápagos-Echsen, Pinguine, Seelöwen, Krebse, Wasserschildkröten, Riesenschildkröten, Flamingos, Albatrosse, Fregattvögel, Blaufußtölpel, bunte Fische, Korallen, Seesterne, Seegurken, Haie und Rochen. Eine Seelöwin ließ es zu, dass wir sie beim Stillen ihres Babys beobachteten. Aber ein Blaufußtölpel sah uns vorwurfsvoll an und fing dann an zu schimpfen, als wir aufgrund des engen Weges zu dicht bei ihm dran waren. Aber weggeflogen ist er nicht. Einem anderen Blaufußtölpel stahl ein Fregattvogel, dass Futter, dass er gerade seinem Jungen füttern wollte. Als wir schnorchelten, sahen wir ganz viele bunte Fische. Auch Seelöwen schwammen mit uns, was etwas unheimlich war. An Land umarmten wir riesige Kakteenbäume. Die Pflanzen- und Vogelwelt war sehr vielfältig und die Namen haben wir uns oft nicht merken können. Schließlich blieben wir ein paar Tage auf der Insel Isabela und genossen die Atmosphäre am Strand, im Wasser und am riesigen Vulkan. Jetzt sind wir voller Eindrücke über die Menschen und die Natur und werden uns mit Ecuador immer sehr verbunden fühlen.

Renate Graf

Ich bedanke mich ganz herzlich bei Galapagos Pro

Rated 5 out of 5
8. Januar 2021

Liebe Frau Zwermann

Seit drei Tagen bin ich wieder zuhause – nach einer ganz wundervollen und eindrücklichen Reise. Ihren Kolleginnen vor Ort möchte ich ein grosses Kompliment machen, sie haben mich jederzeit bestens und sehr engagiert betreut, und vieles möglich gemacht. Auch die ausgewählten Unterkünfte fand ich ganz toll. Da ich eine der wenigen Reisenden/Gäste war, ergaben sich überall auch persönliche Kontakte, und ich erfuhr viel über die Inseln aus erster Hand. Besonders glücklich bin ich natürlich, dass trotz Absage durch die Mary Anne trotzdem eine Kreuzfahrt möglich war. Und das erst noch mit einem erstklassigen Guide (Felipe Wittmer, Enkel von Rolf Wittmer), der Biologie studiert hat und gemessen an seinem jungen Alter (27) über ein höchst eindrückliches Wissen verfügt, und auch sonst ein netter Kerl ist.

Wie Sie vielleicht erfahren haben, wurden alle meine gebuchten Flüge zwischen den Inseln annulliert, und ich nahm jeweils das Schnellboot. Etwas schade war, dass ich zwei Tage auf San Cristobal «hängen blieb», auf Kosten von Isabela, eine Insel, die mir super gefallen hat. Wenn der Flug etwas früher rückbestätigt worden wäre, hätte sich das vielleicht vermeiden lassen – aber abends nach 6 Uhr war es dann offenbar zu spät für den Kauf eines Schnellboottickets.

Ich fand die Schnellboot-Transfers übrigens nicht unangenehm, und würde wohl ein weiteres Mal eher das Schnellboot nehmen als das Flugzeug, zumindest für die 2-stündigen Transfers.

Dank dem Einsatz von Rebekka auf Isabela jedoch war ich sowohl auf dem Vulkan, in den Tintoreras (alleine, mit einem Guide – ganz toll), und konnte auch noch Los Tuneles besichtigen (einmalig!). Ein gedrängtes Programm, aber es hat geklappt.

Die Kreuzfahrt auf der Tip Top V war toll. Eine etwas andere Route als die Mary Anne – aber es hängt ja auch vom Glück (und vom Guide) ab, was man letztlich sieht. Einziger Wermutstropfen: Ich landete in einer der Hauptdeckkabinen, die man nicht lüften kann, es hat nur AC, und die wegen der getönten Scheiben (nur tagsüber) dunkel sind. Nachts muss man wegen der Deckbeleuchtung zudem die dicken Vorhänge ziehen. Jemand muss auch in diesen Kabinen wohnen, das ist mir schon klar, aber weshalb ich eine solche bekam, obwohl ich, wie ich im Gespräch herausfand, weit vor den meisten anderen gebucht hatte (und die zweit- oder sogar die älteste war), weiss ich nicht. Auf jeden Fall würde ich eine solche Kabine keinem Europäer, der sich AC nicht gewohnt ist, empfehlen. Den Amerikanern in der Gruppe machte es nichts aus.

Das Programm auf den Galapagos-Inseln hat wirklich sehr gut zu meinen Wünschen gepasst. Nach der Kreuzfahrt war ich recht erschöpft. Aber Mathias, der ja so viel erzählen kann, hat das wieder wettgemacht. Bei ihm habe ich mich sehr wohl gefühlt.

Angesichts der aktuellen Reiseumstände aber bin ich sehr glücklich damit, wie die Reise verlaufen ist, und bedanke mich ganz herzlich bei Galapagos Pro!

Ich hoffe für Sie, dass es bald wieder aufwärts geht und wünsche Ihnen und Galapagos Pro alles Gute für 2021.

anonym

Die Reise war ein Traum

Rated 5 out of 5
5. Mai 2020

Die Reise war ein Traum, das Schiff war perfekt und die Hotels auf dem Festland waren genau das was wir uns vorgestellt haben :)

Fabiola hat uns in Quito klasse betreut :)

Die Schiffsreise war einmalig, … zweimal war die See abenteuerlich rau… :J

… die Spaziergänge auf den Inseln, die Schnorchelausflüge (immer mit Spezial-Tipps vom Kapitän) fantastisch …

Die Crew und der Kapitän haben mehr gemacht als sie eigentlich müssten …

Frühstückszeit… nein, schnell in die Boote.. „da vorne sind Wale…“ :)

Das Mittagessen steht auf dem Tisch… nein, es muss warten… „da hinten ist eine Delfinschule“ … wieder rein in die Boote… :)

Wir kommen wieder!!!

Uns „fehlt“ ja das Festland ;-) … und ein paar Tage Inseln … ich kann da sicher nicht wiederstehen …

Wir drücken ganz feste die Daumen, dass Sie und Ihr Team diese schwierige Corona-Pandemie-Krise einigermaßen glimpflich überstehen! Dass wir Sie weiterempfehlen ist klar!

Herzliche Grüße aus Oberbayern

Uta Staudacher und Familie

zwei Wochen Galapagos Schiffsreise - ein Traum fürs ganze Leben

Rated 5 out of 5
2. Mai 2020

Liebes Galapagos-Pro Team,

vielen herzlichen Dank für Eure perfekte und exakt an unseren Wünschen orientierte Organisation der Schiffs- und Festlandreise. Besonders dankbar sind wir Euch für die perfekte Betreuung während des „Ausnahmezustandes“ in Ecuador im Oktober 2019. Ihr seid sofort auf uns zugekommen und habt Hilfe in dieser besonderen Situation angeboten und all unsere Probleme gelöst. Die „vor Ort“ Betreuung in Quito durch Eure Kollegin war spitze und familiär :-)

Die empfohlenen Hotels auf dem Festland waren perfekt, Ihr habt bei unseren Telefonaten genau unsere Wünsche herausgehört und entsprechende Unterkünfte „zur Hand“ gehabt. :-)

Ihr habt uns das perfekte Schiff (TipTop V) für unsere Wünsche und Bedürfnisse vermittelt. Die Schiffscrew war ein Traum, immer hilfsbereit und zuvorkommend. Auch unsere speziellen Essenswünsche wurden hervorragend berücksichtigt. Die 14-tägige Schiffreise war ein einmaliges Erlebnis und wir können jedem empfehlen (sobald Corona es wieder zulässt) diese Reise zu unternehmen und mit Robben, Schildkröten und Echsen zu schnorcheln und den „Sternenhimmel“ von Seesternen auf dem Meeresgrund zu bestaunen.

… wir werden wiederkommen …

Familie Ruiz de Vargas Staudacher