Galapagos Insel Isabela: Der Garten Eden auf Erden

Isabela ist die größte Insel des Galapagos-Archipels. Die Form der Insel ist durch die Verschmelzung von sechs großen Vulkanen zu einer einzigen Erdmasse entstanden. Sie bilden außergewöhnliche Landschaften sowie eine einzigartige Flora und Fauna.

Die Insel wird von zwei Seiten besucht: Der Nord-Westen bis hinunter zur Bucht Tagus Cove wird nur mit Kreuzfahrtschiffen bereist. Hier entdeckt man die große Einsamkeit der Inseln. Die meisten Kreuzfahrtschiffe ankern nicht im Süden vor Puerto Villamil.

 

Im Süden von Isabela liegt die kleine Stadt Puerto Villamil, die man mit dem Schnellboot von Santa Cruz aus oder mit einem Inselflug erreicht. Hier ist man am Ende der Welt – quasi auf dem letzten Fleck Erde im Südpazifik vor Japan. Wichtig: Von hier aus ist der Norden nicht erreichbar.

Wie wollen Sie verreisen?

Sehenswertes

Auf Isabela befindet sich das Aufzuchtstationszentrum Arnaldo Tupiza für Riesenschildkröten (unterstützt von der Organisation Freunde der Galapagos-Inseln Schweiz). Im letzten Jahrzehnt ist es gelungen, die Population in freier Wildbahn wieder sehr zu vergrößern.

Der Vulkan Sierra Negra ist einen Tagesausflug wert. Er ist 1.500 Meter hoch und mit einem Kraterdurchmesser von 11 Kilometern einer der größten Krater der Welt. Es gibt verschiedene Wandermöglichkeiten auch kombiniert mit dem kleinen erloschenen Vulkan Chico.

Los Tuneles gilt als der schönste Ort zum Schnorcheln auf Isabela. Das Wasser ist klar und ruhig. Die Lavaströme, die durch dieses Gebiet strömen, bilden eine einzigartige geologische Formation die wie Tunnel geformt sind. Hier vereinen sich zahlreiche Meeres-Tierarten und eine faszinierende Unterwasserpflanzen-Vegetation und bieten einfach ein tolles Schnorchelerlebnis in einem Gebiet mit einer Ausdehnung von 800 Metern und einer Durchschnittstemperatur von 20 Grad Celsius. Neben den hier ansässigen Seevögeln wie Albatros, Flamingos, Blaufußtölpeln und prächtigen Fregattvögeln, kann man auch hier Schildkröten, Meerechsen, Seelöwen, Mantas, Galapagos-Pinguine, Hummer, Seeschlangen und Weißspitzen-Haie finden.

Die Tintoreras sind ein vorgelagertes Archipel, quasi vor der Haustür von Puerto Villamil. Von hier aus gibt es 3-stündige Ausflüge mit kleinen Booten zu den Meerechsen, Pinguinen, Blaufußtölpeln, Haien und zum Schnorcheln mit Wasserschildkröten, Seelöwen, bunten Fischschwärmen und Haien.

Wer in die Geschichte der Insel Isabel eintaucht, stößt bald auf ihre Zeit als Sträflingsinsel. Mehr als 20 Jahre harrten diese aus und bauten die Mauer der Tränen am westlichen Ende der Bucht von Puerto Villamil. Dorthin kann man heute wandern oder mit dem Fahrrad fahren. Schildkröten begleiten uns.

Pflanzen:

Scalesien*, Galapagos-Guaven*, Galapagos-Baumfarne*, verschiedene Farne, verschiedene Moose, Gräser, Balsambäume, Baumopuntien*, Mangroven, Galapagos-Baumwolle, Lavakakteen*, Orchideen

Tiere:
3 Vulkan-Unterarten der Galapagos-Riesenschildkröten*, 10 Arten Darwinfinken*, Grüne Meeresschildkröten, Meerechsen*, Flugunfähige Kormorane*, Flamingos, Galapagos-Pinguine*, Galapagos-Spottdrosseln*, Galapagos-Tyrannen*, Blaufußtölpel, Braunpelikane, Noddies, große Landleguane*, verwilderte Esel, Galapagos-Seelöwen*, Lavareiher*, Bahama-Enten, Teichhühner, verschiedene Reiher, Libellen, Stelzenläufer, Regen-Brachvögel, Sanderlinge, Amerikanische Sandregenpfeifer, Galapagos-Bussarde

*endemisch

 

 

 

 

Hier können Sie sich von den wunderschönen Tier-Begegnungen auf der Galapagos-Insel Isabela inspirieren lassen.

Viel Freude beim Zuschauen!

Insel Isabela auf einen Blick

Fläche: 4.588 km² – größte Galapagos-Insel
Maximale Höhe: 1.707 m
Bevölkerung: 2.800 Einwohner

Vulkane: 6 Vulkane (letzte Aktivität 2015 im Vulkan Wolf)

Anreise: Schnellboote / Stopp auf Kreuzfahrten / Propellermaschinen