Plazas

Die Galapagos-Inseln Plaza Sur und Plaza Norte, sind Zwillingsinseln und liegen nur einige hundert Meter vor der Ostküste der großen Insel Santa Cruz. Plaza Norte (Nord-Plaza) ist für Besucher geschlossen und nur für Wissenschaftler zugänglich. Beide Inseln wurden nicht durch Vulkanismus geformt, sondern durch sekundäre Anhebungen des Meeresbodens. Da die Anhebung einseitig war, neigen sich beide Inseln nun sehr stark nach Norden. Plaza Sur ist mit einer Fläche von ca. 0,13 Quadratkilometer (die Insel ist nur 130 m breit) eine der kleinsten Inseln von Galapagos und gleichzeitig eine der vielseitigsten Inseln des Archipel in dessen ungewöhnlicher Landschaft sich eine interessante Flora und Fauna entwickelt hat. An der Nordküste der Insel Plaza Sur kann man trocken anlanden, während die Südküste eine 25 m hohe, unzugängliche Steilküste ist. Die Insel ist etwa 1,5 km lang und 500 m breit.

Die Pflanzen-Wunderwelt der Galapagos-Inseln Plaza Sur

Die Insel ist Heimat einer ansehnlichen Zahl von Riesenopuntien (Giant Prickly Pear Cactus, Opuntia echios var. echios) und einem Meer von Sesuvien (Galapagos Carpet Weed, auch: Sea Purslane, Sesuvium edmonstonei). Beide Pflanzen sind endemisch auf den Inseln. Die Sesuvien mit ihren mandelförmigen Blättern sind in der Regenzeit von Dezember bis Mai grün und werde in der Trockenzeit dann zunächst gelb, später rot und violett und verleihen der Insel damit ein etwas unirdisches Aussehen. Am Landungssteg erwarten Sie die Seelöwen. Von dort aus wandern Sie zum Kliff. Auf dem Weg sehen Sie viele, stattliche Landleguane. Ein idealer Ort zum Bestaunen der Flugmanöver der Gabelschwanzmöwen und anderer Seevögel.

Highlights:

  • rote Korallensträucher
  • Landleguane
  • Kakteen

Tiere:

  • Landleguane
  • Seelöwen
  • Gabelschwanzmöwe

Auf einen Blick

Fläche: 0,2 Quadratkilometer
Maximale Höhe: 24 Meter
Bevölkerung: unbewohnt

Anreise: Hotel- oder Kreuzfahrtschiff, Tagesboote