Stromversorgung in Ecuador und die Galapagos-Inseln

Ecuadors Stromnetz steht größtenteils mit 110 Volt unter Spannung, und das bei einer Frequenz von 60 Hertz. Europäische Elektrogeräte können also nicht ohne Weiteres angeschlossen werden. Akkus hingegen sind meist in ganzer Spanne von 110 bis 240 Volt empfänglich, müssen aber eventuell umgestellt werden. In gehobenen Hotels und auf einigen (Kreuzfahrt)-Schiffen auf den Galapagos-Inseln findet man zusätzlich Anschlüsse für 220 Volt. Im stark belasteten Stromnetz kommt es regelmäßig zu Spannungsschwankungen, sodass empfindliche Geräte bei längerem Einsatz an einen Spannungsregler gekoppelt werden sollten.

Die verwendeten Stecker sind US-amerikanische Flachstecker. In der Regel gibt es keine Erdung des Hausanschlusses. Adapter und Spannungsgeräte sind zumindest Quito und Guayaquil in Fachgeschäften erhältlich.

Damit Sie nicht vor verschlossenen Türen stehen, können Sie sich hier unseren Beitrag zu den Einkaufsmöglichkeiten in Ecuador und den Galapagos-Inseln durchlesen.

Equipment für die Kamera

Wie oben bereits erwähnt, beträgt die Stromspannung in Ecuador nur 110 Volt. Man sollte darauf achten, ob der Akku für die Kamera von 220 zu 110 Volt umstellbar ist oder man einen Adapter für das Ladegerät benutzen sollte.

In den größeren Städten kann man ohne Weiteres die gängigsten Speicherkarten kaufen. Falls man seine Bilder lieber via eines Internetspeichers sichern möchte, kann man in einem der zahlreichen Internetcafés oder im Hotel seine Bilddateien hochladen.